Zum Inhalt springen

Putzbrunner Sportverein

Startseite » Blog » Die Hexe Schrumpeldei – Teil 2

Die Hexe Schrumpeldei – Teil 2

Lohhof ist als Ortsteil von Unterschleißheim für den schönen Valentinpark und den Unterschleißheimer See bekannt. Populär ist aber Lohhof vor allem für Damenvolleyball. Auch ganz junge Damen fangen früh mit Volleyball an und treffen sich in Lohhof alle paar Wochen zu einem Turnierchen. Unsere U11-Schmetterlinge haben nunmehr zum zweiten Mal die Reise in den Münchner Norden unternommen. Man weiß nicht genau, ob sie wieder gegen Parsdorf gewinnen wollten oder Hexe Schrumpeldeis Schicksal sie mehr interessierte. Die Fahrt am 13.11 war auf jeden Fall lustig, wie schon beim letzten Mal. Diesmal wartete ein Fan vor der Halle auf unsere Mädels. So durchgefroren er war, mochte man gar nicht fragen, ober er extra am Vortag schon angereist und vor der Halle campiert hat. Über solch eine Unterstützung freut man sich immer.

Der Turniermodus war derselbe wie zuvor: 9 Mannschaften in 3 Gruppen aufgeteilt, mit Gruppenphase und Platzierungsrunde. Gespielt wurde auf 2 Sätze je 6 Minuten. Die Schmetterlinge – inzwischen Profis im U11-Geschäft – waren schnell mobilisiert und aufgewärmt. Nach Einspielübungen mit Ball und Aufschlägen war der PSV1 und PSV2 dann soweit. Diesmal haben wir bei den Aufschlägen zwar öfters eingeworfen, aber bei den Ballwechseln gab es vollen Einsatz. Kein Ball wurde aufgegeben. Beim zweiten Pass wanderte der Volleyball hin und wieder nach hinten, so dass keine Monsterangriffe möglich waren. Die Mädels haben schnell gesehen, wie man am besten Punkte machen kann und versuchten die Bälle weit nach hinten in die Ecken zu spielen. Sie wetteiferten nicht nur um Punkte, sondern diskutierten ab und zu mit den Gegnerinnen den Spielstand aus. Manchmal nur kurz, manchmal etwas ausführlicher. Die Fairness obsiegte. Die Spiele sind sehr knapp ausgegangen und die Schmetterlinge freuten sich über jeden gewonnenen Punkt. Schöne Ballwechsel waren zu sehen und es gab zu 99% drei Ballkontakte (Coach lächelt zufrieden).

Wir nehmen mit nach Hause, daß an der Technik noch etwas mehr zu feilen ist, aber auch an der Konzentration auf dem Feld. Manche Zuschauer sind doch so laut, dass einige Mädels sich leicht ablenken lassen.

Im Moment ist der Zuwachs im PSV so stark, dass wir demnächst vermutlich mehrere Teams in der U11 ins Rennen schicken werden.

Die Stimmung auf der Rückfahrt war wieder unschlagbar. Da wir nicht in der gleichen Besetzung unterwegs waren, haben wir die Geschichte von Schrumpeldei erneut von Anfang an angehört, so dass wir immer noch nicht wissen, wie es der Tochter Schrumpelmei ergangen ist. Das tun wir hoffentlich am 04.12, wenn es wieder heißt „Ab nach Lohhof!“. Dann spielen wir wieder Putzbrunner Volleyball: „Hiep Hoi!“