Zum Inhalt springen

Putzbrunner Sportverein

Startseite » Blog » Jawohl und 4 Punkte

Jawohl und 4 Punkte

Jawohl.

Auch die H1 meldeten sich endlich auf der Bühne des Volleyballs zurück. Dabei wurde unserer eigentlich geplanter 1. Spieltag in Verbindung mit auch einer schönen Chiemgautour (wie bei Herren 2) noch in allerletzter Minute gestrichen.  Wir wissen nicht genau woran es liegt, aber mit Inzidenzen von 700   1100  und einer Impfquote vergleichbar mit der von München 4 Wochen nach Impfbeginn im Jahr 2020 überraschte es uns das dann auch nicht mehr.

Dieses Wochenende dann endlich der lang ersehnte 1. Spieltag, Auswärts, IN PUTZBRUNN.

Waldtrudering verzichtete auf das Heimrecht im Heinrich Heine Gymnasium (hätten wir vermutlich auch gemacht) und somit war der Weg frei für die PSV -ARENA. Auf Grund von 2G -Schutzbestimmungen war die Hütte leider dieses Mal nicht ausverkauft. Das könnte auch an den Mangel an Essen zum Freibier gelegen haben. Mahlzeiten in Kombination mit 2G, wer geimpft ist weiß wie schwierig das sein kann.

Impfen und 2G war kein Problem, leider andere Sachen schon. So starteten die H1 ein wenig geschwächt in die neue Saison. Von sage und schreibe 10 Spieler mussten wir auf Grund mehreren Unterschiedlichkeiten auf 4 Spieler verzichten. Zum Glück hatten wir wieder Ferdi S., der uns wieder mal aus der Patsche helfen wollte. Und so geschah.

Im ersten Spiel gegen Waldtrudering (Stadtmannschaft, auch keine Probleme mit 2G, keine anderen Probleme und damit – wahrscheinlich- komplett) lief es eigentlich gar nicht so schlecht am Anfang. Zwar fing der erste Satz mit 3 Eigenfehlern und 0-3 an, doch hatten wir alles ziemlich schnell wieder im Griff. Der Satz war auch zum Greifen nah, aber eine 22-18 Führung muss halt schon noch über die Bühne gebracht werden.

Das taten wir natürlich nicht, und somit verloren wir dann auch den ersten Satz, um danach umgekehrt den 2. Satz zu gewinnen. Im dritten hatte dann der 15-er einen Lauf mit Aufschläge, die – für unsere Liga  -als überqualifiziert bewertet werden können. Brauchen wir doch noch die Ballmaschine zum üben. So verloren wir eigentlich den Satz nur von einen Aufschlagspieler in zwei Serien von jeweils 4 Punkte mit 25-18 und musste es im 4. Satz wieder gerichtet werden. Und das taten wir auch. Ein (?) Matchball hatten wir sogar gegen uns, aber am Ende stand es doch wieder 2-2.

In der Saison 2019-2020 hatten wir Bayernweit die meisten 5-Satz-Spiele, würde das auch in der Saison 2021-2022 klappen? Wir wissen es nicht. Was wir schon wissen ist, dass ein 0-4 Anfang nicht so geil ist, 4-4 dafür besser, 4-7 weniger,7-7 besser, 7-11 weniger, 11-11 wieder gut und mit 11-15 wir in weniger als einer Rotation dann doch das Spiel verloren haben.

Aber um es in den Worten der Spieler zusammen zu fassen:

das war ein geiles Spiel!

Glückwunsch an Waldtrudering. Leider war es nicht nur ein geiles, sondern auch ein langes Spiel. Das spiegelte sich im 2. Spiel wider. Das 2. Spiel war nicht so gut. Sechs erschöpfte Putzbrunner gegen sechs Spieler aus Altötting oder Burghausen.

Am Ende hatten wir ein glückliches 3-1 auf unserer Seite stehen und konnten wir die vorläufige Lokalmeisterschaft (Putzbrunn > Hohenbrunn) im Alten Wirt nachfeiern.

Der nächste Höhepunkt wartet aber bereits: Am nächsten Samstag, 20.11., haben wir Doppelheimspieltag mit Herren 2. Anfang 13 Uhr. Für PSV Fans gibt es natürlich Freibier. Das Bier wird dieses Mal gesponsert mit Hilfe des H1- Bußgeldkatalogs.
Wollen Sie auch mal eine Kasten sponsern: mailen Sie bitte den Abteilungsleiter.