Zum Inhalt springen

Putzbrunner Sportverein

Startseite » Blog » Massenandrang auf den Tribünen führt zum Derbysieg

Massenandrang auf den Tribünen führt zum Derbysieg

Hunderte, vielleicht sogar Tausende standen gedanklich am Donnerstag auf den Tribünen. 3G funktioniert! (oder war es 5G?).

Im ersten Testspiel der Saison hatten wir gleich ein Derby gegen Hohenbrunn. Das war mal wieder ein Spiel – und wie. Die Taktik war in diesem Spiel von unseren Interim Coach Paul S. klar vorgegeben: Unser Spiel spielen, achtet auf Technik, achtet auf System, Aufschlagdruck, achtet auf die Bälle des Gegners, unsere Halle, auf geht’s Boys. Paul hat gesagt, was Trainer halt so sagen vor dem Spiel.

Schwerpunkt im Mesozyklus 4 des Makrozyklus VWK I (Vorwettkampfperiode 1) war, wie alle Trainer natürlich wissen, der Aufschlag: PSV H1 soll und muss mehr Aufschlagsdruck kreieren. Aufschlagdruck mittels Flatter, Sprungflatter, Sprungaufschlag (Topspin) oder den modernen Hybrid Aufschlag. Wie auch immer, Pinkelbogenaufschläge sind nicht mehr gewünscht.

Im neuesten Volleyballhandbuch The life and lies of Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore Arie Selingers Power Volleyball steht auf Seite 23 folgendes:“ The serve ist the team’s first attack. It has two primary objectives: to hinder the opponent’s serve-reception attack by slowing it down (thereby making it more predictable for the block), and to score a direct point.“ But, more serve pressure leads to a possible higher error rate.

Und so geschah. 10 + Aufschlagfehler führten zu einer Satzniederlage. 3 Aufschlagsfehler führten danach zum Satzgewinn. Im Grunde genommen ist das Spiel zwischen den Aufschlägen völlig irrelevant geworden. Den imaginären Tausend Zuschauer hat das wohl kaum gestört, denn das Freibier floss in großen Mengen.

Aus diesen Anlass sind wir auch auf der Suche nach einen Biersponsor. Bei Interesse kann man sich beim Abteilungsleiter melden.

Am Ende des Spiel liefen natürlich wir als Sieger vom Platz.

 

DERBYSIEGER  WWWOOOOOOOOOOOOO!!!!!!!

 

 

Oder um es in Arie Sellingers Worten zu sagen: „The first Team to score 15 (25) points wins the game as long as there is at least a 2-point lead. (…)The first team to win three out of five games wins the match“ (Seite 5). Es ist also egal wie gut oder schlecht das Spiel ist, am Ende gewinnt immer die Mannschaft, die als erstes die 25 Punkte erreicht. Oder wie Van Gaal sagen würde: „wenn wir mehr Tore machen als der Gegner, gewinnen wir“.